Vertretung der Regionen oder Büttel der Großmächte - Zur überfälligen Reform des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen

Die Schwedische Botschaft in Berlin lädt ein zu einem Gespräch in den Nordischen Botschaften:

Vertretung der Regionen oder Büttel der Großmächte - Zur überfälligen Reform des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen


Die Wahrung von Weltfrieden und internationaler Sicherheit ist Aufgabe des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen. Inwieweit er dieser Bestimmung gerecht wird, ist umstritten. Gleiches gilt für seine Zusammensetzung, die die heutigen Realitäten höchst unzureichend widerspiegelt. Seit Jahren wird mit Leidenschaft, aber wenig Erfolg über seine Reform gestritten. Die soeben erschienene Publikation der Dag-Hammarskjöld-Stiftung The Quest for Regional Representation: Reforming the United Nations Security Council (Critical Currents, no. 4, herausgegeben von Volker Weyel) stellt unterschiedliche Ansätze für eine gerechtere, ausgewogene Zusammensetzung des UN-Sicherheitsrats vor. Leitgedanke ist nicht die Durchsetzung der Interessen einzelner großer Mächte, sondern die Mitbestimmung aller Regionen der Welt in Angelegenheiten, die alle betreffen.


Grußwort: Schwedische Botschafterin Ruth Jacoby
Einführung: Beate Wagner (DGVN)
Es diskutieren: Manuel Fröhlich (DGVN Forschungsrat), Kerstin Leitner (ehemalige Beigeordnete Generaldirektorin der WHO), Michael Freiherr von Ungern-Sternberg (Auswärtiges Amt) und Volker Weyel (Global Policy Forum Europe)
Moderation: Henning Melber (Dag-Hammarskjöld-Stiftung)
Anschließend weitere Diskussion bei Snacks und Getränken

Hier finden Sie die Lebensläufe der Teilnehmer
Einladung zur Veranstaltung

Veranstaltungsadresse

Schwedische Botschaft, Rauchstraße 1, 10787 Berlin