III. Sonderorganisationen

III.18 UNWTO – Welttourismusorganisation

Die Welttourismusorganisation (UNWTO - World Tourism Organization) mit Sitz in Madrid ist verantwortlich für die Förderung eines nachhaltigen und für alle zugänglichen Tourismus. Sie wurde im Jahr 1970 gegründet und gehört seit Ende 2003 zu den Sonderorganisationen der Vereinten Nationen. Die Mitgliederzahl betrug Mitte 2016 157 Staaten; ferner gehörten ihr sechs assoziierte Mitglieder, ein Ständiger Beobachter (Vatikanstadt), ein Sonderbeobachter (Palästina) sowie rund 500 Affiliate Members an, die den Privatsektor, Bildungseinrichtungen, Tourismus-­Organisationen und lokale Tourismusbüros repräsentieren. Deutschland gehört der Organisation seit dem Jahr 1976 an und ist bis 2013-2017 gewähltes Mitglied des Exekutivrats (Executive Council).

Nach Artikel 3 der Statuten besteht „das Hauptziel der Organisation darin, den Tourismus zu fördern und zu entwickeln, um einen Beitrag zu leisten zu wirtschaftlicher Entwicklung, internationaler Verständigung, Frieden, Wohlstand und universellen Respekt und Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten für alle ohne Unterschied der Rasse, des Geschlechts, der Sprache oder der Religion.“

Die UNWTO erhebt detaillierte Statistiken über die Touristenströme weltweit, differenziert nach Regionen (International Tourist Arrivals) und nach Einnahmen (International Tourist Receipts), die trotz der jüngsten wirtschaftlichen Krisen weltweit auf über eine Milliarde US-Dollar anstiegen. Bis 2030 werden aufgrund einer Vorausschätzung der Organi­sation weitere, deutliche Steigerungsraten erwartet.

Im Oktober 2006 hat die Organisation eine Beratungsstelle für Tourismus und Biodiversität im UN-Campus in Bonn gegründet. „Ihre Aufgabe ist es, die Mitgliedstaaten der UNWTO hinsichtlich eines auf der biologischen Vielfalt beruhenden nachhaltigen Tourismus und partizipativ ausgerichteter Tourismusplanung zu beraten sowie grundsätzlich biodiversitätspolitischer Angelegenheiten mit einer nachhaltigen Tourismusentwicklung zu verknüpfen“ (UNWTO).

Haushaltsaufstellungsverfahren

Die Generalversammlung (Assembly) trifft sich alle zwei Jahre, um unter anderem den Haushalt und das Programm zu verabschieden. Der Exekutivrat tagt mindestens zweimal pro Jahr; zu seinen Ausschüssen gehört ein Programm- und Haushaltsausschuss (Programme and Budget Committee).

Die Finanzperiode erstreckt sich über zwei Jahre; das Finanzjahr entspricht dem Kalenderjahr. Seit 2001 wird der Haushalt in Euro festgelegt.

Der Generalsekretär entwirft einen Haushaltsplan, den er dem Rat mindestens drei Monate vor dessen Tagung zukommen lässt. Dieser versieht den Entwurf mit Empfehlungen an die Generalversammlung zur endgültigen Beschlussfassung.

Beitragsfestsetzung

Der Haushalt wird aus Mitgliedsbeiträgen finanziert, wobei die Aufteilung durch die Generalversammlung bestimmt wird und sich an der wirtschaftlichen Entwicklung und der Bedeutung des Tourismus in jedem Staat orientiert (vgl. UNWTO Financial Regulations, Annex II).

Die Zahlungen erfolgen jährlich. Im ersten Jahr des zweijährigen Haushalts sollen die Beitragszahlungen im ersten Monat des Kalenderjahres erfolgen. Wenn ein Mitglied zwei Jahre oder länger im Rückstand ist, verliert es das Stimmrecht sowohl in der Generalversammlung als auch im Rat, falls es nicht begründen kann, dass außergewöhnliche Umstände dazu führten. Trotzdem lässt die Zahlungsmoral zu wünschen übrig: Ende 2014 und 2015 lagen die Zahlungseingänge deutlich unter 90 Prozent.

Abbildung III.18-01 - © K. Hüfner/DGVN
Stand: November 2016

Haushaltsentwicklung

In den Jahren 2004 bis 2017 stieg der Haushalt von 14,4 zunächst auf 17,7 Mio. US-Dollar (2013) und liegt derzeit bei 14 Mio. US-Dollar.  (vgl. Tabelle III.18-02). Der Pflichtbeitrag Deutschlands lag nominal stets bei unter einer halben Mio. US-Dollar, wobei der Beitragssatz von 2,79 auf 2,69 Prozent sank (vgl. Tabelle III.18-01). Interessant ist, dass die freiwilligen Beiträge Deutschlands zwischen 2006 und 2013 meist deutlich höher lagen als die Pflichtbeiträge (vgl. Abbildung III.18-01).

World Trade Organization (UNWTO)              

Capitán Haya, 42
28020 Madrid
Spanien

Tel.: 0034 91 567 8100
Fax: 0034 91 571 3733
Email: omt@unwto.org
Internet: www.unwto.org                                                                     

UNWTO Consulting Unit/Beratungsstelle

UN Campus
Hermann-Ehlers-Str. 10
53113 Bonn

Tel. : 0228 8150 551
Fax : 0228 8150 554
Email: info@unwto.de
Internet : www.unwto.de