Des Friedens General. Manfred Eisele - Vom Kriegsflüchtling zum obersten Blauhelm


Den Frieden sichern – Verantwortung übernehmen – die Vereinten Nationen stärken: In der Person Manfred Eiseles, dem langjährigen DGVN-Präsidiumsmitglied und Preisträger der Dag-Hammarskjöld-Ehrenmedaille, verbinden sich diese Zielsetzungen zu einem überzeugenden Gesamtbild. Als erster und bisher einziger Deutscher bei den Vereinten Nationen in verantwortlicher Position für die weltweiten UN-Friedensmissionen zuständig, hat Eisele von 1994 –1998 in der kritischen Umbruchphase nach dem Ende des Kalten Krieges maßgeblich an der notwendigen Weiterentwicklung des UN-Peacekeeping mitgewirkt.

Aus Anlass seines 75. Geburtstages erscheint das vorliegende Buch, herausgegeben von Dr. Ekkehard Griep, dem stellvertretendem DGVN-Vorsitzenden. Das Werk beleuchtet das vielschichtige Leben und Wirken Manfred Eiseles: Die Schulzeit im kriegszerstörten Hamburg; den Ungarn-Aufstand 1956 als Auslöser für den Weg Manfred Eiseles in die Bundeswehr und schließlich den beruflichen Höhepunkt als Beigeordneter UN-Generalsekretär in New York. Hier stellte Manfred Eisele als enger Mitarbeiter und Vertrauter Kofi Annans wichtige Weichen für die UN-Friedenssicherung: im Dienste des Friedens und der Völkerverständigung. Zahlreiche Autoren und Autorinnen aus dem nationalen und internationalen Bereich - darunter auch DGVN-Vorstands-, Präsidiums- und Forschungsratsmitglieder - haben mitgewirkt. Weggefährten von Manfred Eisele schildern berufliche, aber auch menschliche Facetten. Auch Eisele selbst nimmt in dem Buch Stellung zu Fragen wie Deutschlands Rolle in der Welt oder den Möglichkeiten der Vereinten Nationen im internationalen Krisenmanagement.

Des Friedens General. Manfred Eisele - Vom Kriegsflüchtling zum obersten Blauhelm, hrsg. v. Ekkehard Griep, Herder Verlag, 2013.
ISBN 978-3-451-30743-0

Flyer zur Publikation
Rezensionen erschienen in der Friedenswarte (pdf) und der Zeitschrift Vereinte Nationen (pdf).