Jahrestag: 20 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda

Ruandas Präsident Paul Kagame trifft UN-Generalsekretär Ban Ki-moon in Kigali

Mit dem tödlichen Flugzeugabsturz des ruandischen Präsidenten Juvénal Habyarimana und des burundischen Präsidenten Cyprien Ntaryamira am Abend des 6. April 1994 begann der Völkermord in Ruanda, bei dem zwischen 800 000 und einer Milllion Menschen ums Leben kamen. Anlässlich dieses traurigen Jahrestages plant die DGVN in diesem Jahr diverse Veranstaltungen und Publikationen, darunter ein Themenheft der Fachzeitschrift VEREINTE NATIONEN sowie eine Studienreise, über die wir an dieser Stelle berichten werden. Am 23. Juni 2014 ist außerdem eine Fachtagung mit Podiumsdiskussionen in Berlin geplant statt. Die Einladung zur Veranstaltung finden Sie demnächst hier.

Weitere Informationen finden Sie u.a. hier:

Die staatlichen Gedenkfeierlichkeiten in Ruanda

Das Informationsportal der UN zum Genozid in Ruanda

Das Gedenken des Internationalen Strafgerichtsfhofs für Ruanda (ICTR)

Veranstaltung: 20 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda

Was haben wir gelernt?

Fachtagung. 23. Juni 2014, 13.30 - 20.00 Uhr
Berlin

Der Genozid in Ruanda: Ursachen, strafrechtliche Aufarbeitung und die heutige Situation in Ruanda und weltweit -  DGVN, Genocide Alert e.V., das Bundesland Rheinland-Pfalz und die Botschaft der Republik Ruanda laden zu einer Fachtagung ein.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier.

Einen ausführlichen Veranstaltungsbericht zur Tagung finden Sie hier.

Essaywettbewerb "20 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda"

Mitglieder mit Ausbildungstarif können ein Reisestipendium für die Studienreise nach Ruanda gewinnen

Weitere Informationen finden Sie hier.