Presseinformationen

www.frieden-sichern.de startet mit Beiträgen über Libyen und Côte d’Ivoire

An zahlreichen Brennpunkten weltweit gilt es Konflikte einzudämmen und Kriegsgegner zu trennen - durch militärische und zivile Maßnahmen, Abrüstung und Terrorbekämpfung. Mit www.frieden-sichern.de  startet die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) in diesen Tagen ihr neues News- und Informationsportal rund um Herausforderungen des UN-Friedensengagements.  Die Webseite beleuchtet Hintergründe und Zusammenhänge, diskutiert Politikkonzepte und informiert über die UN.  Sie stellt Lehrern, Journalisten und Interessierten gut recherchierte Bildungsmaterialien zur Verfügung, zeigt auf was die Weltorganisation leisten kann und  wo die Mitgliedsstaaten gefordert sind. Die beiden aktuellen Beiträge beschäftigen sich mit Libyen und  Côte d’Ivoire.

In seinem Kommentar behandelt Prof. Dr. Johannes Varwick, Politikwissenschaftler an der Universität Nürnberg-Erlangen und  DGVN-Forschungsratsmitglied das Thema "Die Vereinten Nationen und die Libyen-Krise". Die UN, so Varwick, habe sich in der Libyen-Krise bewährt – ohne allerdings bislang entscheidenden Einfluss zu haben.  Ein Blick auf die internationale Lage zeige, dass die ‚Nachfrage’ nach humanitären Interventionen und einem Eingreifen zum Schutz vor schwersten Menschenrechtsverletzungen unverändert hoch sei, das ‚Angebot’ auf diesem Sektor aber deutlich hinter diesem Diskussionsstand zurückbleibe. Jedenfalls, so Varwick, solle die Debatte auch durch die Frage bestimmt werden, wie ein Eingreifen operativ aussehen könne und welche Voraussetzungen dafür nötig seien als ausschließlich bei der Frage stehen zu bleiben, auf welcher legitimatorischen Grundlage es stattfinden könne.

Während die Welt auf die Atomkatastrophe in Japan und die Revolutionen in Nordafrika, besonders die Ereignisse in Libyen schaut, bahnt sich im Westen Afrikas ein furchtbarer Bürgerkrieg an. Der Beitrag „Côte d’Ivoire- der vergessene Krieg“ auf ww.frieden-sichern.de skizziert aktuelle Entwicklungen, beschreibt die dramatische Flüchtlingssituation und internationale Reaktionen.

Die vollständigen Beiträge finden Sie auf: www.frieden-sichern.de. Neben den Themenportalen www.klimawandel-bekaempfen.de und www.menschliche-entwicklung-staerken.de verfügt die DGVN damit zu einem weiteren Aufgabenfeld der Vereinten Nationen ein eigenständiges informatives News- und Themenportal.