UN-Aktuell Nachhaltigkeit

Welt-Umwelttag 5. Juni 2012

Die Vereinten Nationen haben den diesjährigen Welt-Umwelttag  unter das Motto gestellt: „Grüne Wirtschaft – Was geht uns das an". Damit steht das Thema des internationalen Tages ganz im Zeichen einer nachhaltigen Wirtschaftsphilosophie. Das UN-Umweltprogramm (UNEP) beschreibt Grüne Wirtschaft als eine Steigerung des menschlichen Wohlbefindens und Förderung der sozialen Entwicklung, während gleichzeitig die Natur und Umwelt geschont wird. Denn eine grüne Wirtschaft ist CO2 -arm, ressourceneffizient und sozialverträglich. Die Vereinten Nationen wollen unterstreichen: Eine Grüne Wirtschaft betrifft jeden von uns; alle profitieren von einem nachhaltigen Umweltschutz, aber gleichzeitig ist auch jeder Einzelne für einen sorgsamen Umgang mit der Umwelt verantwortlich. Damit steht die Grüne Wirtschaft in einem starken Kontrast zur bestehenden konventionellen oder braunen Wirtschaft, welche schwere Schäden in der Natur verursacht hat.

Der internationale Tag wurde erstmals am 5. Juni 1972 anlässlich der ersten UN-Umweltkonferenz in Stockholm durch UNEP ausgerufen. Seit 1976 wird der Tag auch jährlich in Deutschland mit jeweils einem neuen Motto begangen. Dieses Jahr hat sich die Umweltministerkonferenz in Deutschland auf das Motto „Gemeinsam in eine bessere Energiezukunft“ geeinigt, womit inhaltlich eine enge Beziehung zu dem offiziellen UN-Motto der UN besteht. Eine Grüne Wirtschaft zeichnet sich ganz wesentlich durch eine grüne Energieversorgung aus, welche sich zu einem großen Teil aus regenerativen Energien speist. Deutschland hat mit der Energiewende einen entscheidenen Richtungswechsel eingeleitet. Den Spagat zwischen wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit und einer hohen ökologischen Lebensqualität zu vollziehen, wird eine der größten Herausforderungen der Zukunft sein.

 

Dass Umweltschutz allein im nationalstaatlichen Rahmen zum Scheitern verurteilt ist und nur auf globaler Ebene wirksam umgesetzt werden kann, wird besonders deutlich am Probelm des Weltbevölkerungswachstums und den Umwelt- und Klimaschäden, die aufstrebende Schwellenländer wie China und Brasilien verursachen. Nach UN-Angaben bräuchte die Menschheit heute bereits 1,5 Erden, um das aktuelle Konsum- und Produktionsverhalten aufrecht zu erhalten. Bei einer steigenden Weltbevölkerung und steigenden Energie- und Ressourcenverbrauch läge dieser Wert 2050 bereits bei 2,9 Erden.

Auf den Homepages der DGVN gibt es zahlreiche Informationen zum Thema Grüne Wirtschaft und Umweltschutz. Unter anderem bieten wir:

Interaktive Grafiken rund um den Klimawandel, der durch das Handeln des Menschen direkt beeinflusst wird. In den Grafiken wird anschaulich dargestellt, welche Auswirkungen die heutige Wirtschaft und Lebensweise auf das Klima und die Welt hat.

Den Themenschwerpunkt Rio +20 zur kurz bevorstehenden Konferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung informiert, welche Idee hinter dem Konzept der Grünen Wirtschaft steht: Die grundsätzliche Vereinbarkeit von ökonomischem Wirtschaften und ökologischer und sozialer Verträglichkeit.

Internationales Jahr der nachhaltigen Energie für alle 2012:. Nachhaltige Energie ist nicht nur eine Wachstumsbranche, sondern ist auch der Schlüssel zur Stromversorgung für die 1,5 Milliarden Menschen, die heute noch ohne Strom leben. Mehr auf dem Themenschwerpunkt zum internationalen Jahr.

Publikationen die sich mit dem Themenkomplex Klimawandel und Umweltschutz auseinandersetzen. Die neueste Ausgabe der „Eine-Welt-Presse“ mit dem Titel „Globale Grüne Wirtschaft“ macht genau das zum Thema.

 

Termine

 

Zum Welt-Umwelttag gibt es in Deutschland eine Reihe von Veranstaltungen, die auf die Umweltproblematik hinweisen wollen:

 

Am dritten Juni findet in Berlin das 17. Umweltfestival statt. Seit 1995 organisiert die Grüne Liga ein buntes Programm aus Ökomarkt, Fahrradsternfahrt und Ökoslam und lockt damit jährlich über 100.000 Menschen auf die Straße.

Termin und Ort: 03.06.2012, Brandenburger Tor, Berlin
Website: www.umweltfestival.de

 

Unter dem Motto „Gemeinsam wandern – Deutschlands Vielfalt erleben“ werden bis zum 22. Juli 2012 über 1 000 Wanderungen zum Schutz der biologischen Vielfalt zwischen Alpen und Ostsee angeboten. Die Parlamentarische Staatssekretärin Ursula Heinen-Esser war nur eine von 100.000 erwarteten Personen, die bereits an einer Wanderung teilgenommen hat.

Termin und Ort: 17.05.2012 – 22.07.2012, deutschlandweit
Website: www.wandertag.biologischevielfalt.de

 

Im Vorfeld des Welt-Umwelttags findet der bundesweite Aktionstag zur Nachhaltigkeit am vierten Juni statt. Wer sich über Aktionen in seiner Stadt informieren will findet die auf der Website des Aktionstages für Nachhaltigkeit.

Termin und Ort: 04.06.2012
Website: www.aktionstag-nachhaltigkeit.de