UN-Aktuell

Von Tigerhaien und Tintenfischen

Der 22. Mai ist der Internationale Tag für biologische Vielfalt. Es ist der von den Vereinten Nationen ausgerufene Tag zum Schutz der Ökosysteme, der unterschiedlichen Spezies und der genetischen Ressourcen unseres Planeten. Es ist auch der Tag der Naturdokumentationen und des Staunens über die Welt, die uns umgibt und deren atemberaubende Vielfalt uns zumeist selbstverständlich erscheint.  
Sieht man die Erde vom Weltraum aus, dominiert eine Farbe: blau. 70 Prozent der Erdoberfläche werden von Ozeanen bedeckt. Nicht zuletzt deshalb steht der diesjährige Tag für biologische Vielfalt unter dem Thema „Wasser und Biodiversität“. Welche ausgeprägte Diversität Ozeane und Seen bergen, macht schon ein Blick auf unterschiedliche Küstenregionen deutlich: Mangrovenwälder, Deltas, Sandstrände, Palmen.
Neben aller Schönheit bieten Meere, Flüsse und Seen wertvolle Ressourcen, deren Nutzung oftmals mit mangelnder Rücksichtnahme vorangetrieben wird. 80 Prozent der weltweiten Fischbestände sind bis an die vertretbare Grenze oder darüber hinaus befischt, die Förderung von Öl und Gas sorgt immer wieder für eine Verschmutzung der Meere. Abwasser, Abfallprodukte der Landwirtschaft und die Verbreitung nicht einheimischer Tierarten tragen zur Zerstörung von Lebensraum bei. Schätzungen zufolge wird im Jahr 2015 die Hälfte der Weltbevölkerung in Küstenregionen leben, was die Biodiversität weiter gefährdet.
Der 22. Mai erinnert an die Annahme des UN-Übereinkommens über die biologische Vielfalt, in dem sich die unterzeichnenden Staaten verpflichteten, die Vielfalt des Lebens auf der Erde zu schützen, zu sichern und deren nachhaltige Nutzung so zu organisieren, dass möglichst viele Menschen heute und auch in Zukunft davon leben können. Das Übereinkommen wird mittlerweile von zahlreichen Protokollen ergänzt.
Biodiversität und Wasser sind eng miteinander verknüpft – die Vereinten Nationen tragen dem Rechnung: Wir befinden uns zur Zeit nicht nur in der Internationalen Dekade für Biodiversität (2011 – 2020), sondern auch in der Internationalen Aktionsdekade Wasser – Quelle des Lebens (2005 – 2015). Das Jahr 2013 ist darüber hinaus das Jahr des Wasserkooperation.

Weitere Informationen zur Biodiversität finden Sie in unserem Themenschwerpunkt.

Lena Jöst