Presseinformationen UN-Aktuell

Verheerende Entwicklungsrückschläge durch Klimawandel

Das Cover des Berichtes über die menschliche Entwicklung 2007 und 2008 zeigt einen orangenen Erdball mit roter Farbe ummalt

Human Development Report 2007/2008

Ministerin Wieczorek-Zeul stellt neuen UNDP-Bericht über die menschliche Entwicklung zum Thema Klimawandel vor

Berlin/Brasilia, 27.11.2007. Es liegen heute zwingende wissenschaftliche Erkenntnisse vor, dass der vom Menschen verursachte Klimawandel die Welt auf einen Punkt zusteuert, an dem die Auswirkungen der ökologischen Katastrophe potenziell nicht rückgängig zu machen sind. Für Millionen der ärmsten Menschen untergräbt der Klimawandel bereits jetzt deren Bemühungen, sich aus der Armut zu befreien und verschlimmert im Gegenteil ihre Situation und macht Chancen zunichte. Zukünftige Generationen laufen zudem Gefahr, Opfer unserer heutigen Versäumnisse zu werden. Die Konsequenzen liegen folglich auf der Hand: beispiellose Rückschritte in der menschlichen Entwicklung sowie akute Risiken für die nachfolgenden Generationen.

Die Bundesministerin Wieczorek-Zeul und Guido Schmidt-Traub (UNDP), die in Berlin den Bericht vorstellten, machten deutlich, dass der Klimawandel die Menschheit vor vielfältige Herausforderungen stellt und entschiedenes Handeln notwendig ist, um gegensteuern zu können. "Wir dürfen keine Zeit verlieren", unterstrich die Ministerin. Der Bericht erläutert, weshalb wir weniger als eine Dekade haben, um uns von unseren alten Verhaltensmustern zu lösen und beginnen müssen, im Rahmen unseres globalen Kohlenstoffbudgets zu leben. Das Plädoyer für ein rasches und ernsthaftes Handeln basiert dabei auf dem Bekenntnis zu sozialer Gerechtigkeit, Menschenrechten und menschlicher Solidarität über Grenzen und Generationen hinweg. Denn in einer zwischen Arm und Reich geteilten, aber ökologisch zusammenhängenden Welt zwingt der Klimawandel alle Menschen darüber nachzudenken, welchen Umgang wir uns mit dem Planeten Erde in Zukunft noch leisten können.

Die Bundesministerin Wieczorek Zeul und der beauftragte des Entwicklungsprogrammes der Vereinte Nationen stellen den Bericht vor sitzend an einem Tisch
Bundesministerin Wieczorek-Zeul und Guido Schmidt-Traub (UNDP) stellen den Bericht in Berlin vor

Der Bericht für menschliche Entwicklung 2007/2008 weist daraufhin, dass gegen die schlimmsten Folgen noch etwas unternommen werden kann, bevor sich das Zeitfenster schließt. Die in den nächsten Jahren ergriffenen – oder unterlassenen – Maßnahmen werden einen weitgehenden und entscheidenden Einfluss auf den zukünftigen Verlauf der menschlichen Entwicklung haben.

Zusammenfassung:

Zusammenfassung: Bericht über die menschliche Entwicklung 2007/2008

 
Pressemitteilungen:

Pressemitteilung 1:
Durch den Klimawandel drohen nie dagewesene Rückschläge für die menschliche Entwicklung
 

Pressemitteilung 2:
US-Wirtschaftswachstum muss klimasicher werden, um Rückschläge in der menschlichen Entwicklung zu verhindern

Pressemitteilung 3:
OECD-Länder bleiben hinter ihren Zusagen zur Bekämpfung des Klimawandels zurück

Pressemitteilung 4:
Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Island und Norwegen um höchste menschliche Entwicklung

Pressemitteilung 5:
Regionaler Überblick und Fakten: Mittel- und Osteuropa, Europa und die Gemeinschaft unabhängiger Staaten

 

Der Bericht ist zu beziehen über den
UNO-Verlag Vertriebs- und Verlags-GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

  • Ein Cover des Berichts zur menschlichen Entwicklung ist abgebildet.

    Vorankündigung: Bericht über die Menschliche Entwicklung 2007

    Bericht über die menschliche Entwicklung 2007: Menschliche Entwicklung und KlimawandelKlimawandel ist die größte Herausforderung, vor der die Menschheit zu Beginn des 21. Jahrhunderts steht. Hier zu versagen, würde einen beispiellosen Rückschlag für die menschliche Entwicklung bedeuten. Der im Herbst erscheinende Bericht über die menschliche Entwicklung 2007 des UN-Entwicklungsprogramms UNDP… mehr

  • Migration als Anpassungsstrategie

    Durch den Klimawandel könnten sich in Zukunft die Lebensbedingungen in verschiedenen Teilen der Welt deutlich verschlechtern. Migration ist eine der Anpassungsoptionen – in verschiedener Hinsicht. Dies geht aus dem neuen “Bericht über die menschliche Entwicklung 2009“ (“Human Development Report“ – HDR) hervor, der am 5. Oktober 2009 in Berlin vorgestellt worden ist. mehr

  • Migration als Anpassungsstrategie

    Durch den Klimawandel könnten sich in Zukunft die Lebensbedingungen in verschiedenen Teilen der Welt deutlich verschlechtern. Migration ist eine der Anpassungsoptionen – in verschiedener Hinsicht. Dies geht aus dem neuen “Bericht über die menschliche Entwicklung 2009“ (“Human Development Report“ – HDR) hervor, der am 5. Oktober 2009 in Berlin vorgestellt worden ist. mehr