DGVN-Nachrichten

Nachruf auf Axel Wüstenhagen

Portrait Wüstenhagen für Nachruf, Quelle WFUNA

Axel Wüstenhagen (© WFUNA)

Mit dem 1942 in Hamburg geborenen Österreicher, der am vergangenen Sonntag in Wien verstorben ist, verliert die DGVN einen guten Freund und Partner, der sich um die Informations- und Öffentlichkeitsarbeit über die Vereinten Nationen ganz besonders im deutschsprachigen Raum große Verdienste erworben hat.

Axel Wüstenhagen ist einer breiteren Öffentlichkeit in Deutschland aus seiner Zeit als Direktor des Informationszentrums der Vereinten Nationen (UNIC, heute UNRIC) in Bonn bekannt, das er von 1996 bis zu seiner Pensionierung 2003 mit großem Engagement und ebensolcher Umsicht geleitet hat. Weit über seine Pensionierung hinaus war Wüstenhagen außerdem Medienkoordinator der Vertragsstaatenkonferenzen der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) und hat somit die Öffentlichkeitsarbeit von einigen der größten UN-Konferenzen maßgeblich getragen: Kyoto (1997), Buenos Aires (1998), Bonn (1999), Den Haag (2000), Bonn (2001), Marrakesch (2001), Neu Delhi (2002), Mailand (2003), Buenos Aires (2004), Montreal (2005), Nairobi (2006), Bali (2007), Poznan (2008) Kopenhagen (2009), Cancún (2010) und Durban (2011).

Aber das Engagement von Axel Wüstenhagen, die Vereinten Nationen und ihre Aufgabenvielfalt der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, beschränkte sich nicht auf seine berufliche Tätigkeit. Seit 1962 war er Vorstandsmitglied der österreichischen UN-Gesellschaft (Liga für die Vereinten Nationen) und hat sich seither nicht nur in seinem Heimatland für ein besseres Verständnis der globalpolitischen Zusammenhänge und der Rolle der Vereinten Nationen eingesetzt. In seiner Person stand Axel Wüstenhagen  für eine gute Zusammenarbeit der Österreichischen UN-Gesellschaft mit der deutschen Schwestergesellschaft DGVN, deren Mitglied er ebenfalls war. Seit November 2012 war Axel Wüstenhagen außerdem einer der Vize-Präsidenten des Weltverbands der UN-Gesellschaften (World Federation of United Nations Associations, WFUNA).

Der Jurist, der 1965 seinen Doktorgrad an der staatsrechtlichen Fakultät der Universität Wien erworben hatte, gehörte außerdem über viele Jahre dem Academic Council on the United Nations System (ACUNS) und der Konzeptgruppe des Forschungskreises Vereinten Nationen an und hat zahlreiche Artikel und Bücher zu den Vereinten Nationen verfasst.

Die DGVN und die Vereinten Nationen haben einen selbstlosen Freund und Förderer verloren. Seine Menschlichkeit, sein Humor und sein Charme werden uns fehlen. Wir werden Axel Wüstenhagen ein ehrendes Andenken bewahren.