UN-Aktuell Ziele für nachhaltige Entwicklung/Agenda 2030

Nachhaltige Entwicklung lernen und trainieren

v.l.n.r. Dr. Alice Fiser (UN Bonn), Dr. Simon Koppers (BMZ), Dr. Jafar Javan (UNSSC), Patrick van Weerelt (UNSSC)

v.l.n.r. Dr. Alice Fiser (UN Bonn), Dr. Simon Koppers (BMZ), Dr. Jafar Javan (UNSSC), Patrick van Weerelt (UNSSC)

Das neue Wissenszentrum der Vereinten Nationen für Nachhaltige Entwicklung kommt nach Bonn 

Am 3. März stellte sich auf dem Bonner UN-Campus das neu gegründete Wissenszentrum der Vereinten Nationen für Nachhaltige Entwicklung (UNSSC Knowledge Centre for Sustainable Development) vor. Die Organisation ist die jüngste Ansiedlung einer UN-Agentur am Standort Bonn und stärkt das Profil der deutschen UN-Stadt im Nachhaltigkeitsbereich.

Als Teil der Bonner UN-Familie wird das neue Wissenszentrum ab sofort Aus- und Weiterbildungsangebote für EntscheidungsträgerInnen der Vereinten Nationen, RegierungsvertreterInnen, die Zivilgesellschaft und die Privatwirtschaft im Themenfeld „Nachhaltige Entwicklung“ anbieten. Im Mittelpunkt stehen die Agenda 2030 mit 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) und deren Umsetzung. Konkret in Planung ist eine „SDG E-Academy“, die Wissensportale und Kurse zu den einzelnen Zielen und Unterzielen anbietet.

Das neue Wissenszentrum ist ein Ableger der Fortbildungsakademie des Systems der Vereinten Nationen (UNSSC) mit Sitz in Turin, Italien. UNSSC ist selbst eine vergleichsweise junge Organisation, die erst im Jahr 2002 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurde. Unter dem Motto „Wissen teilen – Führungskräfte stärken“ bietet sie weltweit Trainings- und Fortbildungsmöglichkeiten für UN-Bedienstete an. So nehmen jährlich rund 8.000 UN-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeiter rund um den Globus an Kursen zu unterschiedlichsten Themen wie Frieden und Sicherheit, Entwicklungszusammenarbeit oder Gender teil. Aber auch Personalführungsthemen sowie Kurse zum Einsatz von modernen Technologien stehen auf der Agenda.

Anlässlich der offiziellen Eröffnung bedankte sich der Leiter des neuen UN-Wissenszentrums, Patrick van Weerelt, für den sehr herzlichen Empfang, der ihm seitens des UN-Standorts und der Bundesstadt Bonn entgegengebracht worden sei. Der Direktor der UNSSC-Fortbildungsakademie, Dr. Jafar Javan, verdeutlichte die Notwendigkeit, den UN-Bediensteten das notwendige Wissen und praktische Know-How zu vermitteln, um die Umsetzung der Agenda 2030 quer durch alle Aktivitäten der Vereinten Nationen weltweit voranzutreiben. Nur wenn das UN-Personal selbst in der Lage sei, Nachhaltige Entwicklung im Sinne der Agenda 2030 in allen Bereichen konsequent zu denken und zu leben, könnten die Vereinten Nationen ihrer Rolle gerecht werden, die Regierungen dieser Welt in dieser Hinsicht zu beraten und praktisch zu unterstützen. Dr. Simon Koppers, Leiter des UN-Referats im Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sprach vor diesem Hintergrund von einer „klugen Investition“, das neue Wissenszentrum nach Bonn zu holen.

Der UN-Standort Bonn hat sich über die vergangenen Jahre international einen Ruf als „Nachhaltigkeits-Knotenpunkt“ erworben. Vereint unter dem gemeinsamen Motto „Eine Nachhaltige Zukunft gestalten“, haben inzwischen 18 UN-Agenturen mit insgesamt rund 1.000 Bediensteten ihren Sitz in Bonn.

Von Matthias Böhning