Neuerscheinungen

Menschenrechte: Grundlagen und Dokumente

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) wurde am 10. Dezember 1948 von der UN-Generalversammlung als Resolution 217 A (III) verabschiedet. Sie beschreibt in 30 Artikeln fundamentale Menschenrechte, deren Umsetzung angestrebt werden soll. Die Erklärung gilt bis heute als eines der wichtigsten Menschenrechtsdokumente. Trotzdem wird über diese universellen Rechte und vorallem über ihre Durchsetzung viel diskutiert. 

Der vorliegende Band kombiniert eine Einführung in den internationalen und regionalen Menschenrechtsschutz (Teil I) mit einer Zusammenstellung von Menschenrechtsdokumenten (Teil II). Er bietet einen umfassenden Überblick über die komplexen Strukturen des Menschenrechtsschutzes und erleichtert den Zugang zu menschenrechtlichen Dokumenten. Damit rüstet das Buch seine Leser_innen auch für den öffentlichen und mitunter kontrovers geführten Menschenrechtsdiskurs.

Im ersten Teil wird das erforderliche Grundwissen vermittelt, indem der Begriff der Menschenrechte definiert, die verschiedenen Arten von Menschenrechten klassifiziert und ihre Bedeutung, Begründung und Geschichte dargestellt werden. Im Anschluss wird nach Begründung der vorrangigen Verantwortung der Staaten der Schutz der Menschenrechte auf internationaler Ebene, insbesondere durch die Vereinten Nationen, sowie auf regionaler Ebene besprochen. Es folgt eine exemplarische Prüfung einer Menschenrechtsverletzung, bevor der erste Teil mit einem Ausblick auf aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen schließt. Im zweiten Teil des Bandes wird eine annotierte Auswahl der wichtigsten historischen, internationalen und regionalen Menschenrechtsdokumente abgedruckt – darunter einige erstmals in deutscher Sprache.

Dr. Michael-Lysander Fremuth lehrt und forscht als Akademischer Rat und Habilitand an der Universität zu Köln. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen das Völker-, Europa- und Verfassungsrecht und insbesondere die Menschenrechte. Er ist Mitbegründer und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen in Nordrhein-Westfalen (DGVN NRW) sowie Mitglied des Bundesvorstands der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN). Als Mitglied von Amnesty International arbeitete er unter anderem als Sprecher der Fachkommission Internationales.

 

Näheres finden Sie auch hier.

Das könnte Sie auch interessieren