Zeitschrift VEREINTE NATIONEN aktuell

In 90 Prozent der Staaten wird gefoltert

Eine überfüllte Zelle des State Criminal Investigation Department in der Panti Street in Lagos/Nigeria, das der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen über Folter, Manfred Nowak, auf seiner Ländermission im März 2007 besucht hat.

In 90 Prozent der Staaten der Welt ist die Folter eine weit verbreitete Praxis zur Erzwingung von Geständnissen. Die Haftbedingungen sind so katastrophal, dass von einer globalen Haftkrise gesprochen werden muss. Dies ist die erschütternde Bilanz, die Manfred Nowak in seinem Beitrag: Das Amt des UN-Sonderberichterstatters über Folter. Eine Bilanz nach sechs Jahren für das aktuelle Themenheft „Die UN und Menschenrechte“ (VEREINTE NATIONEN Heft 5/2011) zieht. Er hat in seiner Funktion als UN-Sonderberichterstatter über Folter zahlreiche Untersuchungsmissionen durchgeführt, Gefängnisse inspiziert und Interviews mit Häftlingen geführt.

Weitere Beiträge zum Thema UN und Menschenrechte von Rainer Huhle, Claudia Mahler, Heiner Bielefeldt, Theodor Rathgeber, Wolfgang S. Heinz und Elisabeth Strohscheidt. Die Beiträge werfen ein Schlaglicht auf einige der aktuellen Probleme des UN-Menschenrechtsschutzes.

zum Heft VEREINTE NATIONEN 5/2011