Millenniums-Entwicklungsziele

Höhere Wassereffizienz in der Landwirtschaft unverzichtbar

„Da die Wasserknappheit das Wachstum der Nahrungsmittelproduktion einschränkt, braucht die Welt neue Anstrengungen, um die Wasserproduktivität zu erhöhen“, betont Lester R. Brown, der Präsident des „Earth Policy Institute“ in Washington. In einem Fachdienst der Nachrichtenagentur „Inter Press Service“ zu den Millenniumsentwicklungszielen stellt er dar, warum und wie Wasser wirkungsvoller in der Landwirtschaft genutzt werden sollte.
Weltweit werden 70% des menschlichen Wasserverbrauchs in der Landwirtschaft und vor allem in der Bewässerungslandwirtschaft eingesetzt. Allein für den Anbau von einer Tonne Getreide werden mindestens 1000 Kubikmeter Wasser verwendet. Eine Ausweitung der Landwirtschaft und eine Verbesserung der Ernährungssituation scheitern häufig an fehlendem Wasser.
Um so dringender ist es erforderlich, so Brown, die effiziente Wassernutzung von Bewässerungssystemen zu erhöhen. Eine 100%-Nutzung des eingesetzten Wassers ist zwar praktisch nicht möglich, weil nicht zu vermeiden ist, dass ein Teil des Wassers ungenutzt im Boden versickert oder verdunstet. Aber der Grad der Wassereffizienz ist im weltweiten Vergleich sehr unterschiedlich. In Israel, Japan und Taiwan tragen 50 bis 60 Prozent des eingesetzten Wassers tatsächlich zur Wässerung der Pflanzen bei, in Indien, Mexiko, Pakistan, den Philippinen und Thailand sind es hingegen nur 25 bis 40 Prozent.
Bisher ist die Überflutung der Felder noch weit verbreitet, was zu einer hohen Verdunstung führt, während der Einsatz von Beregnungsanlagen deutlich wenig Wasser erfordert. Am wassersparendsten ist die sogenannte Tröpfchenbewässerung, bei der das Wasser in Schläuchen mit kleinen Löchern direkt an die Wurzeln der Pflanzen geführt wird. So lässt sich der Wasserverbrauch halbieren. Inzwischen wurden einfache Methoden der Tröpfchenbewässerung entwickelt, die ohne hohen technischen Aufwand auch in kleinen Gemüsegärten genutzt werden können.
Eine höhere Wassereffizienz in der Landwirtschaft kann – gemeinsam mit anderen Maßnahmen – nicht nur die Ernährungssituation in armen Ländern verbessern, sondern auch die Konkurrenz zwischen Landwirtschaft und Bevölkerung um das knappe Gut Wasser vermindern. Weitere Informationen zur effizienten Wassernutzung finden Sie auf der Website des Earth Policy Institute.
(Frank Kürschner-Pelkmann)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Höhere Wassereffizienz in der Landwirtschaft unverzichtbar

    „Da die Wasserknappheit das Wachstum der Nahrungsmittelproduktion einschränkt, braucht die Welt neue Anstrengungen, um die Wasserproduktivität zu erhöhen“, betont Lester R. Brown, der Präsident des „Earth Policy Institute“ in Washington. In einem Fachdienst der Nachrichtenagentur „Inter Press Service“ zu den Millenniumsentwicklungszielen stellt er dar, warum und wie Wasser wirkungsvoller in der… mehr

  • Höhere Wassereffizienz in der Landwirtschaft unverzichtbar

    „Da die Wasserknappheit das Wachstum der Nahrungsmittelproduktion einschränkt, braucht die Welt neue Anstrengungen, um die Wasserproduktivität zu erhöhen“, betont Lester R. Brown, der Präsident des „Earth Policy Institute“ in Washington. In einem Fachdienst der Nachrichtenagentur „Inter Press Service“ zu den Millenniumsentwicklungszielen stellt er dar, warum und wie Wasser wirkungsvoller in der… mehr

  • Wasser – Grundlage für ein Leben in Würde

    89 Prozent aller Menschen auf der Welt haben inzwischen Zugang zu sauberem Trinkwasser. In Entwicklungsländern werden es bis 2015 86 Prozent sein. Damit wird ein wichtiges Millenniums-Entwicklungsziel der Vereinten Nationen erreicht. Das geht aus dem vierten Weltwasserbericht hervor, den die UNESCO 2012 präsentierte und der das Thema „Wasserbewirtschaftung – Unsicherheiten und Risiken“ hat.… mehr