DGVN-Nachrichten

Hintergrundgespräch zum Westsahara-Konflikt

Gruppenbild aller Teilnehmer des Gesprächs

Generalsekretärin Dr. Lisa Heemann und DGVN-Referent Patrick Rosenow mit Prof. Sven Simon und den Aktivisten der Sahrawi Human Rights Researchers Association

Am 15. Dezember 2016 begrüßte die DGVN zwei Aktivisten der Sahwari Human Rights Researchers Association aus der Westsahara. Gemeinsam mit dem DGVN-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Sven Simon reisen beide durch Deutschland und das englischsprachige Ausland und informieren aus ihrer Sicht über die Situation in der Westsahara.

Die Sahwari Human Rights Researchers Association dokumentiert die Verletzung der Menschenrechte auf ihrem Gebiet und bereitet auf dieser Grundlage eine Publikation vor, die mögliche Verbesserungen für die Situation der Sahrauis, eine Ethnie in der Westsahara, beinhaltet.

Nach dem Ende der spanischen Kolonialherrschaft brach ein gewaltsamer Konflikt aus zwischen Marokko und dem militärischen Arm der Sahrauis, der Frente Polisario über das Territorium der Westsahara. Marokko beansprucht bis heute die Westsahara als Teil seines Staatsgebietes, während die Polisario die Unabhängigkeit des gesamten Territoriums von der Westsahara anstrebt. Diese gewaltsame Auseinandersetzung und ihre Folgen zwang viele Sahrauis zur Flucht. Die Vereinten Nationen sind mit der UN-Friedensmission MINURSO (United Nations Mission fort he Referendum in Western Sahara) vor Ort. Ihre Aufgabe ist es, zum einen den Waffenstillstand zwischen den Konfliktparteien zu überwachen und zweitens ein Referendum über die Zukunft der Westsahara durchzuführen. Letzteres scheiterte bislang jedoch aufgrund der Uneinigkeit der Konfliktparteien.

Weitere Hintergrundinformationen zum Westsahara-Konflikt gibt es auch hier.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Auf dem Bild sieht man UN-Blauhelme die sich einem UN-Camp nähern

    UN-Blauhelme im Südsudan – Mission failed?

    In Sichtweite von UN-Blauhelmen kam es im Juli 2016 zu schweren Gewalttaten gegenüber der Zivilbevölkerung. Eine von den Vereinten Nationen eingesetzte Untersuchungskommission legte nun ein umfassendes Gutachten vor, das den UN-Soldaten schweres Versagen beim Schutz von Zivilisten attestiert. UN-Sonderberater Adama Dieng warnt bereits vor einem drohenden Völkermord. Erfüllt die Friedensmission… mehr

  • Ein Peacekeeper der MINURSO steht mit einem Fernglas in der Wüste und klärt auf

    Exklusiv für DGVN-Mitglieder

    Die umwälzenden Entwicklungen der letzten beiden Jahre im nordafrikanischen Raum und aktuell in Mali haben weitgehend in Vergessenheit geraten lassen, dass im Norden Afrikas der Konflikt um die Westsahara weiterhin ungelöst ist. In diesem Jahr bietet die DGVN exklusiv für ihre Mitglieder eine STUDIENREISE nach Marokko und Westsahara (4.–13. Mai 2013) an.  mehr

  • Westsahara: Der vergessene Konflikt in der Wüste

    Der Konflikt um den Status Westsaharas ist eine der am wenigsten beachteten und zugleich langwierigsten Krisen Afrikas. Seit fast vier Jahrzehnten kämpft die ehemalige spanische Kolonie um die Unabhängigkeit von Marokko, seit 22 Jahren ist eine UN-Friedensmission im Land. Christopher Ross, Persönlicher Gesandter des UN-Generalsekretärs für Westsahara, war am 4. Februar zu Gast bei der DGVN. mehr