Zeitschrift VEREINTE NATIONEN aktuell

Grundsatzfragen zu Strafgerichtshof, Sicherheitsrat und den Menschenrechtsausschüssen

Uhuru Muigai Kenyatta (rechts) bei seiner Anhörung vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) am 8. Oktober 2014. Foto: ICC-CPI

VEREINTE NATIONEN Heft 5/2014 erschienen

Heft 5 der Zeitschrift VEREINTE NATIONEN widmet sich einigen grundsätzlichen Fragestellungen in Bezug auf das Funktionieren wichtiger Institutionen und greift aktuelle Themen wie die Lage in Südsudan, die Ebola-Krise und Ban Ki-moons Klimagipfel auf. Mayeul Hiéramente bewertet, wie sich der Internationale Strafgerichtshof seit seiner Einrichtung im Jahr 2002 entwickelt hat. Er ordnet die Vorwürfe der Selektivität, Intransparenz und Afrikazentriertheit ein, zeigt, wo noch Verbesserungsbedarf besteht, und wagt einen Ausblick in die Zukunft.

Weitere Beiträge gehen dem Legitimitätsdefizit des Sicherheitsrats auf den Grund, untersuchen die Arbeitsweise und Rechtsprechung der mittlerweile zehn UN-Menschenrechtsausschüsse und stellen die Vereinten Nationen als Arbeitgeber für Nachwuchskräfte vor.