Presseinformationen Neuerscheinungen Vereinte Nationen & int. Organisationen

Deutschland startet ins Internationale Jahr der Wälder 2011

Neue Waldposter der DGVN jetzt bestellen

Mit einer neuen Plakatserie und einem Themenschwerpunkt im Internet beteiligt sich die DGVN an der Kampagne zum Internationalen Jahr der Wälder 2011. Mit vielen bunten und informativen Aktionen startet Deutschland am 21. März ins Internationale Jahr unter dem Motto: “Entdecken Sie unser Weltkulturerbe“.

 „Wald macht Klima“, „Abholzung tötet" oder „Wald statt Wüste“ – die Titel der DGVN-Poster greifen das Thema Wälder aus einer weltweiten Perspektive auf. Es soll Aufmerksamkeit gelenkt werden auf die große Bedeutung der Wälder zum Beispiel für unser Klima, für indigene Menschen, für die Artenvielfalt oder für unser Kulturerbe. Verwiesen wird auf das neue Informationsangebot des DGVN-Themenschwerpunkts im Internet, der unter waelder.dgvn.de erreichbar ist.

Am 21. März wird das Internationale Jahr von Bundespräsident Christian Wulff in Berlin eröffnet. Deutschland ist ein Waldland: rund ein Drittel seiner Fläche, etwa 11,1 Millionen Hektar, sind von Wäldern bedeckt. Die Waldfläche nimmt beständig zu, in den letzten 40 Jahren um rund 10 Prozent. Der deutsche Wald ist nicht nur Lebensraum tausender Tier- und Pflanzenarten sondern auch Arbeitsplatz von 1,2 Millionen Menschen und ein kostenfreier Erholungsort direkt vor der Haustür.

„Entdecken Sie unser Waldkulturerbe!“

 Neben Bund, Länder und Kommunen nehmen mehr als 60 Verbände aus Naturschutz, Wirtschaft und Gesellschaft am deutschen Beitrag zum Internationalen Jahr der Wälder teil. Herzstück ist das Veranstaltungsprogramm zum Waldkulturerbe. Rund 5.000 Aktionen regen dazu an, sich über den Wald zu informieren und ihn aus neuen Blickwinkeln zu entdecken. Die Bandbreite reicht von Konzerten bis zu Waldspaziergängen. Der große Veranstaltungskalender auf www.wald2011.de bündelt alle Aktivitäten mit einer bequemen Umkreissuche für Aktionen vor Ort.

Waldposter online bestellen (Versandkostenpauschale 3 Euro)