Gute Gesundheitsversorgung (SDG 3) Gendergerechtigkeit & Frauenrechte (SDG 5)

"Countdown to Zero": Mutter-Kind-Übertragung von HIV verhindern

Einige Regionen der Welt haben es fast geschafft, die Übertragung des HI-Virus von infizierten Müttern auf ihre Kinder zu verhindern. Um dies überall auf der Welt zu erreichen, haben die Vereinten Nationen den "Countdown to Zero" auf den Weg gebracht – einen globalen Plan zur Verhinderung von HIV-Neuinfektionen bei Kindern und zum Schutz des Lebens ihrer Mütter.

"Wir sind heute hier, um sicherzustellen, dass alle Kinder gesund auf die Welt kommen", sagte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon auf dem Hochrangigen Treffen der Vereinten Nationen zu HIV/AIDS vom 8. bis 10. Juni in New York. Das Treffen diente der Überprüfung der Handlungsprinzipien und zeitgebundenen Ziele der UN-Verpflichtungserklärung zu HIV/Aids von 2001 und der Nachfolgeerklärung von 2006.

“'Countdown to Zero' ist eine Chance, wesentliche Fortschritte zu erreichen. Und sie kommt zum richtigen Zeitpunkt, nachdem wir erfolgreich viele Partner mobilisiert haben, die die "Globale Strategie für die Gesundheit von Frauen und Kindern" unterstützen", sagte die stellvertretende Generalsekretärin der Vereinten Nationen, Asha-Rose Migiro. Die medizinische Versorgung im Bereich reproduktive Gesundheit kann Frauen davor schützen, sich mit HIV zu infizieren, und wenn sie Trägerinnen des Virus sind, kann sie helfen, ihre Babys zu schützen."

Aktionsbündnis gegen Aids - Kampagne "In 9 Monaten"

http://www.aids-kampagne.de/kampagne/in9monaten/unterschreiben/Jedes Jahr infizieren sich weltweit etwa 370.000 Neugeborene durch die Übertragung des HI-Virus der eigenen Mutter. Erhalte eine HIV-positive Frau vor und während der Geburt des Kindes sowie für die Stillzeit anti-retrovirale Medikamente, ließe sich das Ansteckungsrisiko auf unter fünf Prozent senken, so das Aktionsbündnis gegen Aids. Mit einer Unterschriftenaktion will das Aktionsbündnis im Dezember 2011 an die Bundesregierung herantreten und sie auffordern, ihre gemeinsam mit anderen Regierungen abgegebenen Versprechen zu halten und allen Menschen weltweit Zugang zu Prävention, Behandlung, Betreuung und Unterstützung zu ermöglichen.

Der zum Abschluss des Hochrangigen Treffens der Vereinten Nationen verabschiedeten Politischen Deklaration zu HIV und Aids  fehle es an Entschlossenheit, kritisierte das Aktionsbündnis. "Auch nach 30 Jahren sind wir weit davon entfernt, Aids zu besiegen! Die Anstrengungen dürfen nicht nachlassen, wenn es wirtschaftlich und politisch schwieriger wird“, sagte Joachim Rüppel, Sprecher des Aktionsbündnisses.

"30 Jahre ist es her, seit Aids das erste Mal aufgetreten ist", sagte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon in New York. "Wir können keine weitere 30 Jahre warten, um unser Ziel zu erreichen".

Weitere Informationen: High-Level Meeting on Aids, Juni 2011

Aktionsbündnis gegen Aids: Hochrangiges Treffen zu HIV/Aids / UNGASS im Juni 2011

(Christina Kamp)

Das könnte Sie auch interessieren

  • "Countdown to Zero": Mutter-Kind-Übertragung von HIV verhindern

    Einige Regionen der Welt haben es fast geschafft, die Übertragung des HI-Virus von infizierten Müttern auf ihre Kinder zu verhindern. Um dies überall auf der Welt zu erreichen, haben die Vereinten Nationen den "Countdown to Zero" auf den Weg gebracht – einen globalen Plan zur Verhinderung von HIV-Neuinfektionen bei Kindern und zum Schutz des Lebens ihrer Mütter. "Wir sind heute… mehr

  • "Countdown to Zero": Mutter-Kind-Übertragung von HIV verhindern

    Einige Regionen der Welt haben es fast geschafft, die Übertragung des HI-Virus von infizierten Müttern auf ihre Kinder zu verhindern. Um dies überall auf der Welt zu erreichen, haben die Vereinten Nationen den "Countdown to Zero" auf den Weg gebracht – einen globalen Plan zur Verhinderung von HIV-Neuinfektionen bei Kindern und zum Schutz des Lebens ihrer Mütter. "Wir sind heute… mehr

  • Ulla Schmidt

    HIV/Aids als Gegenstand der internationalen Tagesordnung

    Rede der Bundesministerin für Gesundheit vor der 26. UN-Sondergeneralversammlung (25. Juni 2001). mehr