Presseinformationen UN-Aktuell

Bundesweit Veranstaltungen zum Tag der Vereinten Nationen

Berlin, 21.10.2003 - Am 24. Oktober 1945 trat die Charta der Vereinten Nationen in Kraft. Der Tag wird deshalb jedes Jahr als "Tag der Vereinten Nationen" begangen. Gleichzeitig feierte Deutschland in diesem Jahr seine 30-jährige Mitgliedschaft in der Weltorganisation. Angesichts dessen organisiert und unterstützt die DGVN am 23./24. Oktober bundesweit zahlreiche Veranstaltungen rund um aktuelle Themen der Weltorganisation.

Der Veranstaltungszyklus beginnt am Donnerstag, 23. Oktober, 18.00 Uhr mit der Eröffnung der Ausstellung "Friedensnobelpreisträger" in der Osthalle des Leipziger Hauptbahnhofs. Ehrengast wird der norwegische Botschafter Bjørn Tore Godal sein. Ebenfalls am 23. Oktober findet in der UNO-Stadt Bonn um 19.00 Uhr in der Kunst- und Ausstellungshalle ein UNO-Gespräch zum Thema "Sprengstoff Wasser?" statt. Die Berlin-Brandenburger UN-Community begeht den Tag der Vereinten Nationen ebenso am Vorabend mit ihrem traditionellen
"Get-Together". Dazu begrüßt unser Landesverband den Vorsitzenden des
Bundestags-Unterausschusses Vereinte Nationen, Dr. Christoph Zöpel, zwischen 19.00 und 21.00 Uhr in der Landesvertretung des Freistaates Thüringen.

Am 24. Oktober ist die DGVN mit ihrem Informationsangebot gemeinsam mit achtzehn weiteren Organisationen in der traditionellen Zeltstadt auf dem Bonner Marktplatz präsent. Zudem beteiligt sich die DGVN am Tag der Vereinten Nationen an den "Friedensgesprächen" im Ratssitzungssaal Osnabrück. In diesem Rahmen ist gegen 19.00 Uhr ein Vortrag des Exekutivdirektors des UN-Umweltprogramms, Prof. Dr. Klaus Töpfer, zum Thema "Frieden mit der Natur: Oder sind ökologische Katastrophen programmiert" vorgesehen. In Berlin findet im GTZ-Haus am Reichpietschufer ganztägig die Tagung "Global Compact - von der Idee zur Praxis" mit zahlreichen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft statt. Zum Ausklang des Jahrestages lädt die DGVN dort ab 19.00 Uhr zu einem Abendempfang mit der Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung Claudia Roth ein.

Achtung Redaktionen! Gelegenheit zur Teilnahme! Näheres zu allen Veranstaltungen unter www.dgvn.de

ots Originaltext: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen
e.V. (DGVN)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
030/259375-20
info@dgvn.de