UN-Aktuell

Bundespräsident besucht UN-Campus in Bonn

Bundespräsident Joachim Gauck und Leiter des Freiwilligenprogrammes der Vereinten NAtionen Richard Dictus beim Gespräch

Bundespräsident Joachim Gauck und Richard Dictus, Leiter des UN-Freiwilligendienstes in Bonn

Als erstes deutsches Staatsoberhaupt besuchte der Bundespräsident gestern den UN-Campus in Bonn, um sich einen Eindruck von der Arbeit dort zu machen. „Bonn ist ein richtiger UN-Standort geworden und ich freue mich, dass Sie, die Mitarbeiter aus aller Welt, hier in Bonn leben und an diesen bedeutungsvollen Themen arbeiten“, äußerte sich der Bundespräsident beim Zusammentreffen mit den Spitzen der UN Organisationen in Deutschland.
Der UN-Campus in Bonn beherbergt 18 verschiedene Sekretariate und Organisationen, die vor allem im Bereich Umwelt, Klima- und Naturschutz arbeiten; für eine nachhaltige Entwicklung weltweit. Bundeskanzlerin Angela Merkel übergab im Jahr 2006 den „Langen Eugen“, das ehemalige Abgeordnetenhaus der Bundesrepublik Deutschland, an den damaligen Generalsekretär Kofi Anan. Heute arbeiten in Bonn um die 1000 internationale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Zu seinem Besuch in Bonn zählte auch die Besichtigung der neuen Räumlichkeiten des UN-Klimasekretariats. Dafür wurde jüngst das „Alte Abgeordnetenhaus“ als bauökologisches Modellprojekt saniert und dem Klimasekretariat übergeben.


Dieser Besuch Gaucks bei den UN-Organisationen in Bonn schließt an weitere Besuche bei internationalen Organisationen im Zuge seines thematischen Schwerpunkts zum Schutz von Menschenrechten an. Im Februar 2013  eröffnete Gauck als erstes Staatsoberhaupt eine Sitzung des UN-Menschrechtsrates in Genf. „Wer Menschrechte stärken will, darf öffentlichen Kontrolle nicht fürchten“, betonte Gauck in seiner international viel beachteten Rede.
Seine Menschrechtsreise nach Den Haag im Mai 2013 sollte ein Zeichen zur Stärkung der internationalen Gerichtsbarkeit setzen. Beim Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) und Internationalen Gerichtshof (IGH) führte er mit deren Präsidenten, Vizepräsidenten und deutschen Richtern sowie Opfern der Balkankriege und Vertretern von Opferinteressen Gespräche.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Brenda Gael McSweeney

    Neue Anschrift: Bundesstadt Bonn Das Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen (UNV)

    Die Räumlichkeiten der Vereinten Nationen in Bonn wurden am 20. Juni 1996 von Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali eingeweiht, womit erstmals ein UN-Spezialorgan seinen Sitz in Deutschland nahm. Im Jahr seines silbernen Jubiläums stellte das Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen (United Nations Volunteers, UNV) am 28. Juni seine Tätigkeit in Genf ein; am 1. Juli nahmen seine Bediensteten… mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 4/1985

  • Zeitschrift Vereinte Nationen 2013/2 Titelbild
    Volker Weyel

    Bonn als Dienstort der Vereinten Nationen

    Besprechung von: Nina Simone Hürter/Sebastian Bruns (Hrsg.): Nachhaltig ins 21. Jahrhundert. 15 Jahre UNO-Stadt Bonn. 15 Years UN City of Bonn mehr