UN-Aktuell Ziele für nachhaltige Entwicklung/Agenda 2030 Internationale Debatte Berichte & Studien Entwicklungspolitik

Bericht über die menschliche Entwicklung 2015 erscheint am 14. Dezember

Ankündigung des Berichts über die menschliche Entwicklung 2015 für den 14.12.2015

Ankündigung des Berichts über die menschliche Entwicklung 2015

Am 14. Dezember 2015 erscheint der neue Bericht über die menschliche Entwicklung 2015 des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP). Die deutsche Ausgabe mit dem Titel "Arbeit und menschliche Entwicklung" wird von der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) herausgegeben. Im diesjährigen Bericht geht es um Perspektiven für eine nachhaltige Arbeitswelt.

Das Konzept der Arbeit ist unter dem Blickwinkel menschlicher Entwicklung sehr viel umfassender und tiefer gehender als reine Beschäftigungsverhältnisse. Gerade unbezahlte Bereiche der Arbeitswelt sind für die menschliche Entwicklung von großer Bedeutung – z.B. Betreuungsleistungen für Kinder, Alte und Kranke oder ehrenamtliche und künstlerische Tätigkeiten.

Der neue Bericht über die menschliche Entwicklung wird zeigen, dass Arbeit menschliche Entwicklung fördern kann, denn sie generiert Einkommen, sichert Lebensunterhalt und trägt zur Verringerung von Armut. Sie ermöglicht den Menschen gesellschaftliche Beteiligung und Betreuungsleistungen stärken den gemeinschaftlichen und Familienzusammenhalt. Doch der Bericht wird auch darauf eingehen, dass es keinen automatischen Zusammenhang zwischen Arbeit und menschlicher Entwicklung gibt. Denn einige Formen von Arbeit, wie z.B. Zwangsarbeit, können der menschlichen Entwicklung schaden, weil sie Menschenrechte und Menschenwürde verletzen und Freiheit und Selbstbestimmung einschränken.

Der neue Bericht wird deutlich machen, dass die schnellen Veränderungen in der Arbeitswelt Chancen bieten, aber auch mit Risiken verbunden sind. Die Vorteile sind nicht gleich verteilt, es gibt Gewinner und Verlierer. Der HDR wird zeigen, welche Herausforderungen mit den Ungleichgewichten bei bezahlter und unbezahlter Arbeit verbunden sind – insbesondere für Frauen, die in beiden Bereichen häufig benachteiligt sind.

Um Arbeitsmöglichkeiten für heutige und zukünftige Generationen zu schaffen, braucht es Veränderungen hin zu nachhaltiger Arbeit, für die der Bericht Perspektiven aufzeigen wird. Ohne geeignete politische Handlungskonzepte könnten Ungleichheiten in der Gesellschaft fortgeschrieben werden.

Wie jeder Bericht über die menschliche Entwicklung enthält auch der diesjährige HDR wieder das Länderranking nach dem Index der menschlichen Entwicklung (HDI), aktuelle Veränderungen und Trends sowie weitere ausführliche Statistik-Tabellen zu wichtigen Aspekten menschlicher Entwicklung.

Die englische Ausgabe des Human Development Report 2015 "Work for Human Development" soll am 14. Dezember von UNDP-Administratorin Helen Clark, Selim Jahan, Direktor des Büros für den Bericht über die menschliche Entwicklung, und dem äthiopischen Premierminister H.E. Hailemariam Desalegn in Addis Abeba präsentiert werden.

Weitere Informationen:

Büro für den Bericht über die menschliche Entwicklung

Christina Kamp

Das könnte Sie auch interessieren

  • Elisabeth Strohscheidt

    Menschenrechtsrat Leitprinzipien für Unternehmensverantwortung

    - Ruggie-Vorschläge gebilligt - Keine verbindlichen Normen - Arbeitsgruppe übernimmt Mandat mehr

  • Jens Behrendt

    Von der Karriereplanung zum ›Opportunity Management‹ Der Arbeitsmarkt Vereinte Nationen hat sich grundlegend gewandelt

    Die Vereinten Nationen als Arbeitgeber passen sich dem globalen Trend an: projektgebundene und befristete Tätigkeiten überwiegen. Der Arbeitsmarkt UN wächst zwar, ist aber unübersichtlich. Ein exzellenter Lebenslauf, gute Kontakte und die ständige Selbstvermarktung sind unabdingbar. Flexibilität und Mobilität ersetzen die Karriereplanung, mit weitreichenden Folgen für Organisationen und… mehr

  • Titelseite Blaue Reihe

    Sterben die deutschen ohne Einwanderung aus? Blaue Reihe 81