Zeitschrift VEREINTE NATIONEN aktuell

20 Jahre Srebrenica: Verantwortung und Lehren

Map No. 4127 UNITED NATIONS November 1999

Im Juli 2015 jährt sich das Massaker an 8000 bosnischen Muslimen in Srebrenica zum 20. Mal. Ein Anlass zu fragen, wie es dazu kommen konnte, wer schuld war, welche Lehren gezogen wurden und was für die Opfer und ihre Familien im Nachhinein getan wurde. Das aktuelle Heft 3/2015 „Srebrenica und die Folgen“ der Zeitschrift Vereinte Nationen widmet sich diesen Fragen.

In Srebrenica und die schweren Anfänge einer ›neuen Friedenssicherung‹ sieht Norrie Macqueen die Hauptursachen für das Versagen der UNPROFOR in negativen Erfahrungen gescheiterter Friedensoperationen, im Festhalten am traditionellen Modell der Friedenssicherung sowie in unklaren Weisungsbefugnissen. Carla Del Ponte, ehemalige Chefanklägerin des Jugoslawien-Tribunals, bestätigt diese Einschätzung in den „Drei Fragen an …“ und mahnt, dass die Situation in Syrien zu einem Völkermord werden könnte.

Auch wenn Lehren aus Srebrenica gezogen wurden, nämlich robuste Mandate und die ›Schutzverantwortung‹, müsste der schnelle Zugriff der UN auf Ausrüstung und Truppen noch verbessert werden. Ekkehard Griep regt dazu in seinem Standpunkt die Wiederbelebung des ›UN Standby Arrangements System‹ an. In einem weiteren Standpunkt fordert Katarina Lundahl, dass die UN in Bezug auf die Cholera-Epidemie in Haiti zumindest eine Entschädigungskommission einrichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

  • VEREINTE NATIONEN Heft 3/2015 Srebrenica und die Folgen

  • Karin Oellers-Frahm

    IGH Bosnien-Herzegowina gegen Jugoslawien

    - Verantwortlichkeit für Völkermord im bewaffneten Konflikt - Verpflichtungen aus der Völkermordkonvention mehr

  • Hannah Birkenkötter

    Wessen Verantwortung, welches Gericht? 20 Jahre nach Srebrenica ist die gerichtliche Aufarbeitung noch lange nicht abgeschlossen

    20 Jahre nach dem Völkermord in Srebrenica ist die gerichtliche Aufarbeitung der Geschehnisse vom Juli 1995 noch lange nicht abgeschlossen. Während das Jugoslawien-Tribunal seine Arbeit bald beenden wird, arbeitet die Kammer für Kriegsverbrechen des Bosnischen Gerichtshofs weiter. Gleichzeitig wird nun erst die Frage nach Entschädigungszahlungen an Angehörige der Opfer sowie die Verantwortlichkeit… mehr