Sollte dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

DGVN-Newsletter September 2015

 

Inhalt

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Spannung hatten wir die Regierungserklärung der Bundeskanzlerin am vergangenen Donnerstag, den 24. September, erwartet, die vor ihrer Abreise nach New York zum Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs zur Verabschiedung der weltweiten Ziele für eine nachhaltige Entwicklung angesetzt war. Die Aktualität der europäischen Flüchtlingspolitik hat das Thema dann aber doch in die zweite Reihe geschoben. Schade. Denn in der Verbindung der kurzfristigen mit den langfristigen Herausforderungen hätte die Chance gelegen, die Bedeutung eines konsequenteren UN-Engagements Deutschlands herauszuarbeiten. Die Ankündigung Merkels, dass Deutschland im Hochrangigen Politischen Forum, dem maßgeblichen Forum der UN zur Überprüfung der Umsetzung der Agenda 2030 „mit gutem Beispiel vorangehen“ wird, war hingegen ein wichtiges Zeichen. Es zeigt die Bereitschaft der Bundesregierung, die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung ernst zu nehmen.

Der Oktober verspricht nicht nur in New York ereignisreich zu werden. Auch in Berlin werden die UN im Zentrum mehrerer Veranstaltungen stehen. So richtet der Forschungsrat der DGVN am 8. und 9. Oktober eine Fachtagung zum Thema „70 Jahre Vereinte Nationen: Legitimität, Krise und Potenzial“ aus. Ein weiterer Höhepunkt des Monats ist die Festrede des ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler: "Abschied vom Menschheitstraum? Die Vereinten Nationen im 21. Jahrhundert" am 21. Oktober.

Zusätzlich möchten wir auf die aktuelle Eine-Welt-Presse hinweisen, die im September erschienen ist. Die Ausgabe, die in Folge der Journalisten- und Multiplikatorenreise nach Addis Abeba und Nairobi entstanden ist, beschäftigt sich mit dem Thema „Nachhaltige Stadtentwicklung – Wie Metropolen mithilfe der UN gegen den Kollaps kämpfen“.  

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!

Ihre Online-Redaktion. 

 
 
 
 

Veranstaltungen

Festakt 70 Jahre Vereinte Nationen

Berlin, 21. Oktober 2015, 19.00 Uhr

Festrede von Bundespräsident a.D. Horst Köhler anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Vereinten Nationen.

Die Vereinten Nationen sind die wichtigste und immer noch zukunftsweisende Konsequenz aus den Grauen zweier Weltkriege. Daran erinnert am 21. Oktober 2015 um 19 Uhr die Rede von Bundespräsident a.D. Horst Köhler "Abschied vom Menschheitstraum? Die Vereinten Nationen im 21. Jahrhundert". Zum Festakt zum 70. Gründungsjubiläum der UN lädt die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen in die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche ein. Musikalisch eröffnet wird der Abend mit der Hymne der Vereinten Nationen von Pau Casals.

Fachtagung: "70 Jahre Vereinte Nationen: Legitimität, Krise und Potenzial"

Berlin, 08.-09. Oktober 2015, 13.00 Uhr

Im Jahr 2015 feiern die Vereinten Nationen ihr siebzigjähriges Bestehen. Seit ihrer Gründung 1945 verkörpert die Organisation wie keine andere die Hoffnung der Welt auf Frieden und bessere Lebensverhältnisse. Die Fachtagung nimmt das Jubiläum zum Anlass, Rolle und Funktion der Vereinten Nationen und der deutschen UN-Politik in einer unübersichtlich gewordenen Weltordnung zu analysieren und Empfehlungen zu erarbeiten. Dabei wird auch die Frage nach der demokratischen Kontrolle und Legitimität der UN-Politik global und besonders in Deutschland erörtert.

 
 

UN-Aktuell

UN-Gipfel zu den Zielen für eine nachhaltige Entwicklung vom 25. - 27. September 2015 in New York

Mehr als 150 Staats- und Regierungschefs wurden vom 25. bis 27. September in New York am Hauptsitz der Vereinten Nationen zu einem UN-Gipfel erwartet, um dort eine neue Agenda für nachhaltige Entwicklung zu beschließen. Zum Gipfel hat das Regionale Informationszentrum der Vereinten Nationen UNRIC eine umfassende Pressemappe in deutscher Sprache erstellt, die Sie auf der UNRIC-Website abrufen können. Klicken Sie bitte auf das rechte Logo "Ziele für nachhaltige Entwicklung", dann öffnet sich die Pressemappe.
Viele weitere Informationen zur 70. UN-Generalversammlung in englischer Sprache gibt es hier.

Eine gemeinsame globale Aufgabe: die nachhaltige Entwicklung der Städte

„Städte haben eine zentrale Rolle bei der Erreichung globaler Klima-, Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsziele, insbesondere auch beim Umbau zu effizienten und postfossilen Energiesystemen.“ Dies betont die deutsche Bundesregierung in einem Positionspapier zur Vorbereitung des dritten UN-Weltgipfels zu Wohnungswesen und nachhaltiger Stadtentwicklung, Habitat III.

UN-Klimaverhandlungen in Bonn: Im „Schneckentempo“ rechtzeitig ans Ziel?

"Wir alle wollen, dass dieses Baby geboren wird.“ Mit diesen Worten bekräftigte Christiana Figueres ihre Hoffnung auf die Verabschiedung eines neuen internationalen Klimaabkommens bei der UN-Klimakonferenz im Dezember in Paris. Am Ende von intensiven fünftägigen Verhandlungen von Delegationen aus mehr als 190 Ländern in Bonn stellte die Exekutivsekretärin des UN-Klimasekretariats am 4. September 2015 fest: „Natürlich sind wir alle ungeduldig, natürlich sind wir alle frustriert.“ Aber man sei auf einem guten Weg zur Verabschiedung eines bindenden Klimaabkommens.

Acht Millionen Menschen leiden unter der IS-Herrschaft

Die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) begeht weiterhin unvorstellbare Gräueltaten und systematische Menschenrechtsverletzungen in Syrien und Irak. Rund acht Millionen Menschen werden vor die Wahl gestellt, sich „zu assimilieren, zu fliehen oder dem sicheren Tod entgegenzublicken“, schildert Ben Emmerson, UN-Sonderberichterstatter für Terrorismusbekämpfung und Menschenrechte.

Nachrichten

70 Jahre Vereinte Nationen: Bundespräsident Gauck im Gespräch mit jungen Menschen

Am Vormittag des 31. August 2015 empfing Bundespräsident Gauck gemeinsam mit Daniela Schadt junge Menschen, die sich für die Vereinten Nationen engagieren. Anlass des Treffens war das 70. Gründungsjubiläum der Vereinten Nationen. Mit seiner Einladung unterstrich der Bundespräsident nach Ansicht des DGVN-Vorsitzenden Detlef Dzembritzki die Bedeutung der UN für die deutsche Politik und würdigte zugleich das 10-jährige Bestehen des UN-Jugenddelegierten-Programms.

Flucht und Migration – Nur Stiefkinder der SDGs

Angesichts der aktuellen Flüchtlingsströme und der baldigen Verabschiedung der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs) durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen, wirft DGVN-Präsidiumsmitglied Kerstin Leitner einen Blick auf die problematische geringe Bedeutung dieser Thematik innerhalb der SDGs und die bestehenden Herausforderungen in der globalen Flüchtlings- und Migrationspolitik.

 
 

Publikationen

Eine-Welt-Presse 2015

Nachhaltige Stadtentwicklung - Wie Metropolen mithilfe der UN gegen den Kollaps kämpfen

Millionen Menschen zieht es jedes Jahr vom Land in die Städte. Viele Metropolen platzen aufgrund des rasanten Wachstums aus allen Nähten. Diese Ausgabe der Eine-Welt-Presse zeigt, wie die Kommunen gemeinsam mit den Vereinten Nationen gegen den Kollaps der Städte kämpfen. 
Die diesjährige Eine-Welt-Presse ist im Nachgang zu unserer DGVN-Recherchereise nach Nairobi und Addis Abeba im Mai und Juni 2015 entstanden.

 
 

Impressum

Redaktion: Lisa Heinzel, Steffen Stürznickel

V.i.S.d.P.:  Lisa Heemann


Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN)

Probleme mit der Darstellung?
Sollte dieser Newsletter nicht korrekt (z.B. ohne Bilder) angezeigt werden, nehmen Sie den E-Mail-Absender in Ihr Adressbuch auf und rufen Sie die E-Mail erneut auf. Es könnte auch sein, dass Ihr E-Mail-Programm anbietet, Bilder extra hochzuladen.

An- und Abmeldung:
Um sich für den Newsletter an- und abzumelden, zwischen gestaltetem und Nur-Text-Format zu wechseln oder um Ihr Profil zu ändern, klicken Sie bitte hier.

Noch nicht Mitglied der DGVN?
Hier geht es zum Online-Formular für den Beitritt.

Copyright:
Alle Beiträge sind urheberrechtlich geschützt.
(c) Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN)