Sollte dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

DGVN-Newsletter März 2017

 

Inhalt

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit über 60 Jahren informiert die Zeitschrift VEREINTE NATIONEN als einzige deutschsprachige Fachzeitschrift über die Tätigkeiten der Vereinten Nationen. Um sie leserfreundlicher zu gestalten, wurde sie im vergangenen Jahr einer gestalterischen Auffrischung unterzogen. Im Februar 2017 erschien die erste Ausgabe in dem neuen Design, das am 27. Februar 2017 auf einer Veranstaltung in Berlin vorgestellt wurde. Unter dem Titel Richtungsweisende Transparenz? Die Wahl des UN-Generalsekretärs diskutierten Expertinnen und Experten über den Auswahlprozess des neuen UN-Generalsekretärs António Guterres. Mit dabei war Mogens Lykketoft, der diesen Prozess als Präsident der 70. UN-Generalversammlung maßgeblich vorangetrieben hatte.

Auch in den nächsten Wochen und Monaten finden zahlreiche weitere DGVN-Veranstaltungen statt. Ob Flüchtlings- und Migrationspolitik, der Umgang der Vereinten Nationen mit Umbrüchen in der Welt, das internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung oder Herausforderungen für menschliche Entwicklung - die DGVN informiert die Öffentlichkeit zu aktuellen Themen und zentralen Herausforderungen der Vereinten Nationen. Außerdem findet im März die 61. Sitzung der Frauenrechtskommission statt, an der erstmals zwei von der DGVN ausgewählte Jugendvertreterinnen teilnehmen werden.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie dies tun, indem Sie Mitglied der DGVN werden oder weitere Interessierte als Mitglieder werben: Unsere Mitgliederkampagne "Mitglieder werben Mitglieder" geht in den Endspurt! Noch bis zum 23. April 2017 können Sie mitmachen und eine Reise nach New York gewinnen. Weitere Informationen zu der Kampagne und zu vielen weiteren Themen finden Sie in diesem Newsletter!

Wir wünschen Ihnen eine gute Lektüre.

Ihre Online-Redaktion

 
 
 
 

Veranstaltungen

Tourismus - Chancen und Risiken für nachhaltige Entwicklung?

Anlässlich des internationalen Jahres des Nachhaltigen Tourismus für Entwicklung lädt die DGVN am 7. März 2017 in Berlin zu einer Veranstaltung mit dem Generalsekretär der Welttourismusorganisation (UNWTO), Taleb Rifai, und einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft über die Potenziale und Risiken von Tourismus bei der Umsetzung der globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung ein. 

Die internationale Zusammenarbeit in der Flüchtlings- und Migrationspolitik – fragmentierte Regime unter Veränderungsdruck

Die internationale Zusammenarbeit zu Flucht und Migration ist fragmentiert. Einem fest verankerten Flüchtlingsregime steht ein Flickenteppich an Abkommen und Koordinationsmechanismen bei der Arbeitsmigration und irregulären Migration gegenüber. Die DGVN lädt am 13. März 2017 zu einem Mittagsgespräch mit Dr. Anne Koch (SWP) in Berlin ein, um den zunehmenden Reformdruck, die Verhandlung zweier globaler Abkommen im Nachgang des  VN-Gipfels zu großen Wanderungsbewegungen im September 2016 sowie Deutschlands Rolle als Ko-Vorsitz des Global Forum on Migration and Development zu beleuchten. Moderieren wird Prof. Dr. Karl Heinz Meier Braun.

Leipziger Buchmesse 2017

Auch in diesem Jahr ist die DGVN wieder mit einem Stand auf der Leipziger Buchmesse vertreten. Vom 23. bis 26. März 2017 präsentieren wir hier unsere aktuellen Publikationen und Aktivitäten, wie z.B. unser Projekt UN im Klassenzimmer. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 2, Stand 200. Auf der Buchmesse wird im Rahmen der Reihe "Leipzig liest" am 26. März 2017 auch das Buch "Wir sind UNO" vorgestellt. Bei der Buchvorstellung werden Inge Kaul, Sofia Warttmann und Ekkehard Griep über die Erfahrungen deutscher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den Vereinten Nationen sprechen.

Pressekonferenz: Menschliche Entwicklung für Alle - Vorstellung des Berichts über die menschliche Entwicklung

Die DGVN lädt zur Vorstellung des Berichts über die menschliche Entwicklung 2016 mit dem leitenden Autor und Direktor des zuständigen Büros beim UN-Entwicklungsprogramm (UNDP) Selim Jahan in Berlin ein. Während der letzten 25 Jahre erzielte die Menschheit beeindruckende Fortschritte, die das Leben von Milliarden Menschen bereicherten. Allerdings waren diese Fortschritte uneinheitlich und haben Millionen von Menschen nicht von diesen profitiert. Wer ist zurückgeblieben? Und warum? Mit diesen Fragen befasst sich der Bericht, zu welchem die DGVN eine deutschsprachige Kurzfassung herausgibt. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Die Welt im Umbruch – Die UNO machtlos? Die Vereinten Nationen zwischen Problemdruck und Handlungsunfähigkeit

In der internationalen Politik scheinen sich bisherige Konstanten aufzulösen. Gleichzeitig stellen zahlreiche Krisen und Konflikte die Staaten und internationale Organisationen vor neue, drängende Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund laden das DGVN-Mitglied Paolo Bragagna und die DGVN zu einer Veranstaltung mit Angela Kane, Prof. Dr. Klaus Töpfer und Dr. Ekkehard Griep nach Hannover-Langenhagen ein.

Innovative Politik für transformativen Wandel: Vorstellung des UNRISD Flagship-Berichts zur Umsetzung der Agenda 2030

Die DGVN lädt am 27. März 2017 herzlich zur Vorstellung des Flagship-Berichts "Innovative Politik für transformativen Wandel: Umsetzung der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung" des Forschungsinstituts der Vereinten Nationen für soziale Entwicklung (UNRISD) ein. UNRISD-Direktor Paul Ladd stellt den Bericht am 27. Mai 2017 im Deutschen Bundestag in Berlin vor.

 
 

UN-Aktuell

UN-Politik unter Trump – zieht sich die „unverzichtbare Nation“ aus der Weltpolitik zurück?

Die Wahl von Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika im November hat viele Beobachter bestürzt und verunsichert. Die Außenpolitik galt aufgrund der vagen und widersprüchlichen Äußerungen des Republikaners bisher als große Unbekannte. Nach seinen ersten Tagen im Amt zeichnen sich jedoch erste Konturen ab, die in den Vereinten Nationen große Besorgnis auslösen. Zieht die neue US-Regierung ihre Planungen konsequent durch, droht ein Rückzug der Vereinigten Staaten aus den Vereinten Nationen.

Pünktlich und vollständig - Wer ist 2017 dabei?

Laut Finanzordnung müssen die UN-Mitgliedstaaten innerhalb von 30 Tagen nach Eingang der Mitteilung des Generalsekretärs ihre jährlichen Pflicht-Beiträge in voller Höhe überweisen. Aber die große Mehrheit der Mitgliedstaaten denkt nicht daran, ihre Pflichten zu erfüllen. 2017 haben nur 34 Staaten (13,53 Prozent) ihren Beitrag pünktlich und vollständig gezahlt. Die fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats sowie Deutschland sind nicht darunter. Welche Staaten haben pünktlich gezahlt?

Machtwechsel in Gambia: Ein demokratischer Neuanfang?

Der überraschende Sieg des Immobilienmaklers Adam Barrow bei den Präsidentschaftswahlen in Gambia ließ in der gesamten westafrikanischen Region Hoffnungen auf einen friedlichen Machtwechsel und eine neue Ära der Demokratie in Gambia aufkommen. Diese Hoffnungen wurden schnell zerstreut als Jammeh den Wahlausgang, den er zunächst anerkannt hatte, am 9. Dezember zurückwies. Erst nach Beginn des Einmarsches von ECOWAS-Truppen erklärte er sich bereit, ins Exil zu gehen. Für seinen Nachfolger Adam Barrow ist es ein Neuanfang unter schweren Bedingungen.

Jean-Pierre Lacroix wird neuer Chef der Blauhelme

Der französische Diplomat Jean-Pierre Lacroix wurde vom neuen UN-Generalsekretär António Guterres zum Untergeneralsekretär für Friedensmissionen ernannt. Der 56-Jährige wird damit Nachfolger von Herve Ladsous. Auf Lacroix warten viele Herausforderungen.

Menschenrechte online – Meinungsfreiheit und -förderung

Informations- und Kommunikationstechnologien im Internet bringen neue Herausforderungen für den Schutz der Meinungsfreiheit mit sich. Der breite, grenzüberschreitende und schnelle Austausch von Meinungen und Berichten wird von Internetzensur bedroht. Um Kontrolle über Diskurse zu erlangen, greifen Regierungen zunehmend darauf zurück, ihrer Bevölkerung den Zugang zu bestimmten Teilen des Internets zu sperren. Ein freies und allen zugängliches Internet kann aber auch andere Menschenrechte fördern und weltweite Entwicklungsziele stärken.

Deutschland und die Agenda 2030

Die Agenda 2030 gibt Antworten auf Fragen, denen sich deutsche Politik in Zukunft stellen muss. Nachhaltiger Wohlstand kann nur erreicht werden, wenn jeder in die Pflicht genommen wird. Damit hat die Agenda 2030 die klassische Teilung zwischen Nord und Süd abgelöst und definiert ein neues Verständnis der internationalen Zusammenarbeit. Die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 betreffen damit auch Deutschland. Deutschland wird in der Agenda von drei Seiten in die Pflicht genommen. Es geht darum Nachhaltigkeitsziele in Deutschland, durch Deutschland und mit Deutschland zu erreichen.

Momentum for Change Awards

Klimaschutzvorreiter gesucht: Auch in diesem Jahr hat das Klimasekretariat UNFCCC den Wettbewerb „Momentum for Change Awards 2017“ ausgerufen. Organisationen, Städte, Unternehmen und andere Akteure weltweit können sich bis zum 9. April mit ihren innovativen Klimaschutzmaßnahmen und Anpassungsstrategien bewerben. Im vergangenen Jahr wurde „Women for Results“ zum ersten thematischen Schwerpunktbereich innerhalb des Awards benannt. Wir stellen Euch vier der Gewinnerprojekte des vergangenen Jahres vor!

Maßnahmen in Deutschland zum Klimaschutz

Die aktualisierte Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie hat einen neuen Aufbau und orientiert sich an den 17 globalen nachhaltigen Entwicklungszielen der UN-Agenda 2030 (Sustainable Development Goals, SDGs). In Punkt 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“ werden die umgehenden Maßnahmen der Bundesregierung zur Bekämpfung des Klimawandels konkretisiert. Die Bundesregierung setzt dabei bisher auf einen breiten Instrumentenmix.

Nachrichten

DGVN-Kampagne "Mitglieder werben Mitglieder"

Die DGVN-Mitgliederkampagne "Mitglieder werben Mitglieder" geht in den Endspurt! Bis zum 23. April 2017 können Sie noch an der Verlosung für eine kostenlose Reise nach New York im Rahmen einer geplanten DGVN-Mitgliederreise teilnehmen, wenn Sie ein neues Mitglied für die DGVN werben! So helfen Sie der DGVN, eine sarke Stimme für die Vereinten Nationen in deutschland zu sein.

Youth for CSW61

Eva Ritte und Tiaji Maynell Sio reisen als junge Vertreterinnen der Zivilgesellschaft in der Regierungsdelegation nach New York zur 61. Sitzung der Frauenrechtskommission (CSW). Mit dem Pilotprojekt Youth for CSW möchte die DGVN jungen Vertreter*innen aus der Zivilgesellschaft die Möglichkeit geben, an der CSW und dem vorgeschalteten Jugendforum teilzunehmen. Unser Ziel ist es, jungen Menschen, die sich schon in dem Themengebiet Gendergerechtigkeit auf nationaler oder europäischer Ebene stark engagieren, Zugang zur UN-Ebene und den Themen, Netzwerken und Abläufen zu bieten. Mit Eva Ritte und Tiaji Maynell Sio haben wir zwei überzeugende Youth Observer gewonnen. Hauptthema der diesjährigen CSW ist die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen.

Junge Kreativität für nachhaltige Stadtentwicklung

Die DGVN und berlinovo haben im Rahmen einer globalen Street-Art Kampagne des Urbanisierungsprogramms der Vereinten Nationen (UN-Habitat) eine Hausfassade in Berlin Rudow gestaltet. Das Projekt fand im Rahmen des Besuchs des Jugendbeirats von UN-Habitat in Berlin vom 14. - 18. Februar 2017 auf Einladung der DGVN und mit Unterstützung des Landes Berlin sowie des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) statt. Die Graffiti-Aktion des Jugendbeirats ist in Zusammenarbeit mit dem Bonner Künstlerkollektiv 506 entstanden.

DGVN bei YouTube

Ob DGVN-Jugendkonferenz oder Verleihung der Dag-Hammarskjöld-Ehrenmedaille - auf dem DGVN-YouTube-Kanal finden Sie Videos und Impressionen wichtiger DGVN-Veranstaltungen. So können Sie sich die Highlights von Veranstaltungen oder ganze Reden noch einmal anschauen! Auch bei Facebook streamen wir übrigens regelmäßig unsere Veranstaltungen!

 
 

Publikationen

VEREINTE NATIONEN Heft 6/2016

Zum Jahreswechsel hat António Guterres als neunter UN-Generalsekretär die Nachfolge von Ban Ki-moon angetreten. Was die einzelnen Generalsekretäre auszeichnete und wie sich das Amt in den letzten 70 Jahren verändert hat, untersucht Kirsten Haack in Heft 1/2017 der Zeitschrift VEREINTE NATIONEN. Tim Richter, Natalie Samarasinghe, Joachim Müller und Karl P. Sauvant geben dazu jeweils ihre eigene Einschätzung zum Auswahlverfahren von Guterres ab. Alexandra Pichler-Fong und Sebastian von Einsiedel haben die Arbeit Hochrangiger Gruppen ausgewertet und Erfolgskriterien aufgestellt. Welches Erbe Ban Ki-moon als Verwaltungs-, Konflikt- und Ideenmanager hinterlassen hat, analysieren wiederum Manuel Fröhlich und Natalie Tröller.

 
 

Impressum

Redaktion: Oliver Hasenkamp

V.i.S.d.P.:  Lisa Heemann


Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN)

Probleme mit der Darstellung?
Sollte dieser Newsletter nicht korrekt (z.B. ohne Bilder) angezeigt werden, nehmen Sie den E-Mail-Absender in Ihr Adressbuch auf und rufen Sie die E-Mail erneut auf. Es könnte auch sein, dass Ihr E-Mail-Programm anbietet, Bilder extra hochzuladen.

An- und Abmeldung:
Um sich für den Newsletter an- und abzumelden, zwischen gestaltetem und Nur-Text-Format zu wechseln oder um Ihr Profil zu ändern, klicken Sie bitte hier.

Noch nicht Mitglied der DGVN?
Hier geht es zum Online-Formular für den Beitritt.

Copyright:
Alle Beiträge sind urheberrechtlich geschützt.
(c) Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN)