UN, VN, UNO – drei Abkürzungen, eine Weltorganisation

Wenn in Deutschland von den „Vereinte Nationen“ die Rede ist, werden unterschiedliche Kürzel verwendet.
UN“ steht für „United Nations“, der vermutlich am wenigsten missverständlichen Kurzbezeichnung. „United Nations“ ist der korrekte englische Name. Die offizielle Internetadresse lautet www.un.org, und viele Spezialorgane, Fonds, Programme oder Friedensmissionen beinhalten in ihrem Namen das Kürzel „UN“ (Bsp. UNHCR oder UNIFIL). Auch im Zusammenhang mit anderen Einrichtungen ist das Kürzel häufig vorzufinden (UN-Generalsekretär, UN-Sicherheitsrat, usw.).
VN“ ist die Abkürzung für „Vereinte Nationen“, der korrekten deutschen Übersetzung von „United Nations“. Diese Abkürzung wird hauptsächlich im deutschen Politikbetrieb (in Ministerien, Parlament etc.) verwendet, oft auch in der völkerrechtlichen Literatur. Die DGVN trägt diese Abkürzung sogar im Namen, verwendet allerdings das Kürzel „VN“ eher als bibliografische Abkürzung für die von ihr herausgegebene Fachzeitschrift Vereinte Nationen.
UNO“ ist die im deutschen Sprachgebrauch bekannteste, im strengen Sinne aber keine korrekte Abkürzung. Das Kürzel steht für „United Nations Organization“. In der Präambel der Charta ist allerdings nur von der Errichtung einer internationale Organisation die Rede, die den Namen „Vereinte Nationen“ führen soll. Dennoch hat sich die Abkürzung UNO eingebürgert und wird auch in den Medien häufig verwendet (vgl. u.a. Süddeutsche Zeitung, Spiegel oder ZEIT). Die Beliebtheit dieser Abkürzung ist vermutlich auf die gefälligere Aussprache zurückzuführen. Auch die Nähe zu anderen auf „O“ endenden Organisationen (NATO, ILO, UNESCO) mag diese Präferenz erklären.
Welche Abkürzung man aber auch immer bevorzugt, gemeint ist damit in der Regel die 1945 mit der Charta gegründete universelle Weltorganisation. Davon zu unterscheiden sind u.a. die Sonderorganisationen  (z.B. UNESCO, ILO, WMO) oder andere internationale wichtige Einrichtungen (z.B. Internationaler Strafgerichtshof, IStGH) , die eher dem so genannten „UN-System“ zuzurechnen sind, oft spricht man auch von der "UNO-Familie" (siehe hierzu die DGVN-Information Das System der Vereinten Nationen).